Die Erfindung der Kamera

Die Kamera ist keine Erfindung der Neuzeit. Die erste bekannte Form der Kamera geht auf das 4. Jahrhundert v.Chr. zurück. Die Camera obscura. Dies war ein dunkler Raum mit einem Loch auf der einen Seite, durch welches Licht einfällt und auf der gegenüberliegenden Wand ein kopfstehendes Bild erzeugt. Daher stammt auch der Name Kamera (lat. camera=Kammer). Dieses Prinzip wurde sukzessive immer weiter verfeinert. Erst wurde in das Loch eine Glaslinse eingesetzt, schließlich wurde aus dem Raum ein Kasten, der später mit einem hinter der Linse befestigter Spiegel ein Bild auf eine obenliegende Mattscheibe projizierte.

Ab 1834 gelang es William Henry Fox Talbot mit Hilfe von Silbernitrat die Bilder festzuhalten. Parallel dazu forschte der Franzose Nicephore Niepce (1765 – 1833) mit lichtempfindlichen Aspahltschichten. Sein Landsmann Jacques Mandré Daguerre (1787 – 1851) verbesserte die Erfindung Niepces, indem er versilberte Kupferplatten mit einer aufgedampften Jodschicht versah. 1835 entdeckte er die Entwicklung mit Quecksilberdampf und 1837 gelang ihm die Fixierung eines solchen Bildes durch Kochsalz. 1839 wurde die Erfindung in Paris bekanntgegeben und zu Ehren seines Erfinders „Daguerreotypie“ genannt. Das war die Geburtsstunde der Fotografie.

1841 konstruierte der Wiener Peter W.F. Voigtländer die erste Kamera aus Metall, bestückt mit dem ersten lichtstarken Objektiv (1:3,7) von Josef Petzval. Oskar Barnack, ein begeisterter Naturfotograf und Entwicklungschef der Fa. Leitz in Wetzlar, entwickelte eine transportable Kamera, weil er aufgrund eines Asthmaleidens die schweren Fotoplatten nicht schleppen konnte. Er entwickelte das bis heute noch gebräuchliche Kleinbildformat 24 x 36 mm.

Im Jahr 1969 wurde von Willard Boyle und George Smith die Basis des CCD (charged coupled device) erfunden. Ein CCD, ursprünglich als Datenspeicher entwickelt, ist ein lichtempfindlicher Chip, mit dem Bilder gespeichert werden können. Diese Erfindung ist der endgültige technische Durchbruch auf dem Weg zur digitalen Fotografie.

Schreibe einen Kommentar