Die Blende

Eines der wichtigsten Instrumente für die Bildgestaltung, über die ein Fotograf verfügt, ist die Blende. Sie steuert nicht nur die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft, sondern sie bestimmt auch den Schärfentiefebereich! Doch der Reihe nach. Die Blende – was ist das und wie funktioniert sie?

Was ist die Blende?

Schemazeichnung einer IrisblendeDie Blende ist eine mechanische Vorrichtung zur Steuerung des Lichteifalls auf den Sensor, sie ist der Iris des menschlichen Auges sehr ähnlich. Bei Dunkelheit öffnet sie sich und läßt damit mehr Licht durch, bei Helligkeit schließt sie sich und läßt somit weniger Licht auf den Sensor fallen. Was beím Menschen völlig automatisch durch Gehirn, Nerven und Muskeln gesteuert wird, muss bei der Kamera entweder manuell durch den Fotografen oder auch automatisch durch die Belichtungsautomatik erfolgen. Damit die Lichtmenge exakt gesteuert werden kann ist eine sogenannte Blendenreihe definiert worden:

1 – 1.4 – 2 – 2.8 -4 – 5.6 – 8 – 11 – 16 – 22 – 32 – 45 – 64 – 90 -128

Das Besondere an dieser Blendenreihe ist, dass die Lichtmenge der jeweils nächsthöhere Blendenstufe, die auf den Sensor durchgelassen wird, exakt halbiert wird. Also ist die Blende, die die größte Lichtmenge passieren läßt, die Blende 1 und Blende 32 ist die Blende, die am wenigsten Licht passieren läßt. Dadurch kommen wir also gleich zu dem für viele Neulinge auf dem Gebiet der Fotografie überraschenden Erkenntnis das die kleinste Blendenzahl (Blende1) die größte Blendenöffnung hat und die größte Blendenzahl (128) die kleinste Blendenöffnung hat. In der Fotografie sind allerdings Blenden > 32 äußerst selten anzufinden.

Aus der größten Blendenöffnung (kleinste Blendenzahl) leitet man auch die Lichtstärke eines Objektivs ab. Dabei kommt es oft vor, das die größte Blende ein Zwischenwert der Blendenreihe ist. z.B. 1.8. Ein Objektiv wird zusammen mit seiner Brennweite charakterisiert. Man schreibt dann 1.8 / 50mm und meint damit größte Blendenöffung = 1.8 und 50mm Brennweite. Je lichtstärker ein Objektiv ist, um so teurer ist es in der Anschaffung.

Die Bedeutung der Blende für die Bildgestaltung ist in dem Artikel zur Schärfentiefe beschrieben.

Schreibe einen Kommentar