Farbinterpolation

Die lichtempfindlichen Zellen eines Sensors in der Digitalkamera erfassen nur Helligkeitswerte. Um Farbinformationen zu erhalten, wird von jeder einzelnen Zelle ein winziger Farbfilter in einer der drei RGB-Grundfarben Rot, Grün und Blau aufgebracht. Jedes CCD-Element liefert dementsprechend nur die Informationen für einen einzigen Farbanteil, sodass die benachbarten Pixel für die Berechnung der tatsächlichen Farbe herangezogen werden müssen. Diesen Prozess nennt man Farbinterpolation.

Schreibe einen Kommentar